Grußwort des Verbandsvorstehers

„Probleme sind da, um geklärt zu werden!“

Moderne Kläranlagen sind unverzichtbare Bestandteile des Umweltschutzes. Schadstoffe aus dem Abwasser zu beseitigen, schont unsere Gewässer und ist ein wichtiger Beitrag, um die Lebensqualität unserer Bürgerinnen und Bürger zu verbessern.

Dies erfordert natürlich immense Investitionskosten – die jetzt fertig gestellte 3. Reinigungsstufe in der Kläranlage des Abwasserzweckverbandes Untere Ahr hat immerhin rund 16 Mio. DM gekostet (bei Gesamtkosten nur für die Kläranlage von rd. 65 Mio. DM !).

Mit der offiziellen Inbetriebnahme dieser weiteren Ertüchtigungsstufe unserer Kläranlage kann die Feststellung verbunden werden, dass diese nun den strengen umweltgerechten Kriterien und modernsten Kenntnissen der Technik entspricht.

Die Reinigungsleistungen, die erzielt werden, liegen deutlich unter den gesetzlichen Grenzwerten – ein Resultat, das der Umwelt nützt und durch Einsparung bei der Abwasserabgabe auch den Geldbeutel des Gebührenzahlers schont.

Mein Dank gilt den beteiligten Mitgliedsverwaltungen des Verbandes, der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, der Stadt Sinzig, der Stadt Remagen, der Verbandsgemeinde Bad Breisig, der Gemeinde Grafschaft, der Verbandsgemeinde Altenahr – und ganz besonders den Behörden der Wasserwirtschaft, die diese Maßnahme im hohem Maße durch die Gewährung von Fördermitteln unterstützt haben.

Mein Dank gilt aber auch den beteiligten Firmen, insbesondere dem für die Planung, Bauleitung und technische Umsetzung verantwortlich Ingenieurbüro sowie den Mitarbeiterinnen und den Mitarbeitern der Kläranlage, die während der Bauzeit unter erheblichen Belastungen ihre wichtige und verantwortliche Tätigkeit ausgeführt haben.