Das Sammlersystem des AZV

Sammlersystem des Abwasserzweckverbandes Untere Ahr

Die häuslichen und industriellen Abwässer sowie das Regenwasser werden je nach Entwässerungssystem in den einzelnen Gemeinden gesammelt. Damit bei der Mischkanalisation der Regenabschluss gemindert wird und die Querschnittsdimensionen der Kanalrohre wirtschaftlich bleiben, wurden Entlastungsbauwerke angeordnet.

Zum Beginn eines Regens werden durch Spülung der Kanalnetze ohne Schmutzmengen abgeführt. Diese Schmutzstöße werden in zahlreichen Regenbecken bei den einzelnen Gebietskörperschaften aufgefangen und die in die Verbindungssammler der Kläranlage weitergeleitet. Dadurch werden die in das Gewässer gelangenden Schmutzfrachten wesentlich verringert. Nach dem Abklingen des Regens wird das gepufferte Mischwasser in die Verbindungssammler automatisch über Schieber oder Pumpen abgeleitet.

Beim AZV Untere-Ahr sind derzeit ca. 80% der erforderlichen Regenbeckenvolumen erstellt. Dabei werden größere Regenbecken kontinuierlich über eine Fernwirkanlage überwacht. Installierte Störmeldegeräte übermitteln über das Telefonnetz von jedem Regenbecken Informationen zur zentralen Empfangsstation auf der Kläranlage. Alle eingehenden Meldungen werden über Protokolleinrichtungen dokumentiert.

Bei der Trennkanalisation, wie z.B. im Einzugsbereich der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler  werden die industriellen und die häuslichen Abwässer direkt über Kanalisationsleitungen in den Verbandssammler eingeleitet. Das Regenwasser wird in Stauräumen zurückgehalten und gedrosselt in Gewässer abgeleitet.